für mich nähen · nähen · Röcke · Weihnachten

Weihnachtskleid-sew-along 2013 – 4. Teil – Japanrock

Einen schönen zweiten Advent allen MitnäherInnen des Weihnachtskleidsewalongs Teil 4! Angeführt von Katharina aka sewing addicted [*naehsucht]. Ein dickes Dankeschön für diese tolle Aktion!!

Titel des 4. Teils:
Uahh, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin megastolz! / Soll ich hier noch eine Borte aufnähen, was meint ihr? / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder?

Da passt heute gar nichts zu mir. 😦 Nun aber der Reihe nach:

Der Plan nach dem letzten WKSA war, den richtigen Stoff jetzt endlich anzuschneiden.

Vorher musste ich noch den Beleg neu abzeichnen, was ich am Mittwoch endlich geschafft hatte. Auf alle Schnittteile habe ich mir dann noch rechte/linke Seite draufgeschrieben, damit ich das auf dem Originalstoff nicht versaubeutele. Manchmal bin ich nämlich ein echter Schussel!

Ich habe am Mittwoch dann auch noch etwas in dem japanischen Nähbuch „gelesen“. Ich kann allerdings überhaupt kein japanisch! *lach*

Nähanleitung
Nähanleitung

Dazu muss ich sagen, dass ich mal ein paar Semester an der Volkshochschule versucht habe chinesisch zu lernen. Dadurch ist mir der Aufbau der Zeichen grundsätzlich klar geworden. Und das hat zur Folge, dass ich Zeichen (egal ob jetzt chinesiche oder japanische, die ja schon anders sind) unterscheiden kann. Durch den Tanoshii-Blog hatte ich mal eine Website gefunden, die japanische Zeichen aus Nähbüchern ins Englische übersetzt hat. Den Link finde ich im Moment aber leider nicht. Daher kann ich also ein bißchen japanisch „lesen“ und kann mir aus der Anleitung noch das ein oder andere rauslesen. Ich habe mir dann am Mittwoch noch „erlesen“, dass für den Beleg eine Einlage vorgesehen ist. Mit meiner Nählehrerin hatte ich besprochen ein Band in den Bund einzunähen, um keine Einlage nehmen zu müssen, damit der Beleg nicht zu steif wird.

So weit also so gut. Ich habe dann noch einen Knopf mit dem Stoff vom Rock bezogen und mehr habe ich mich am Mittwoch nicht getraut. Ich hatte irgendwie einen Heidenrespekt – keine Ahnung warum?!

Am Donnerstag habe ich mir dann meine Schnittteile und den Proberock genommen und zugeschnitten:

Zuschnitt
Zuschnitt

Dabei schön auf den Fadenlauf geachtet:

Fadenlauf
Fadenlauf

… weil das ja bei meinem Modell sehr wichtig ist:

Modell und Stoff
Modell und Stoff

… und dann waren endlich alle Teile zugeschnitten – ohne Fehler – zumindest ist mir bis jetzt keiner aufgefallen:

alle Teile zugeschnitten
alle Teile zugeschnitten

Dann ging es an´s Nähen. Endlich! Die Abnäher habe ich genäht und unten am unteren Rockteil zwei Teile zu einem zusammengefügt.

Und dann habe ich mich nicht mehr getraut weiterzumachen. Ich habe irgendwie tausend Fragen und Zweifel und komme nicht weiter. Ich frage mich:
– soll ich erst alles versäubern oder je nach Bearbeitungsstand?
– wie mache ich das mit dem Band im Bund?
– mache ich jetzt den Bund mit dem Beleg und Band zuerst, damit ich ja nichts ausdehne?
– ausdehnen ist meine große Angst!!!
– Knopflöcher – hoffentlich werden die anständig!

Vor allem bin ich blockiert wegen dem Band im Bund. Habe ich noch nie gemacht und ja leider auch keine Anleitung dafür, wo man mal was nachlesen kann. Ich habe mich jetzt entschlossen bis zum Nähkurs zu warten und dann alle Fragen loszuwerden. Folglich heute keine wirkliche Erfolgsmeldung. So geht es, vom Streber zu Looser. Aber ich bin guter Dinge, denn das Nähen – wenn man weiß wie es geht *lach* – wird recht schnell gehen – hoffe ich zumindest. Der Rock wird schon bis Weihnachten fertig. Der Advent ist doch eine Zeit der Hoffnung und Zuversicht!

In diesem Sinne
mei

Advertisements

11 Kommentare zu „Weihnachtskleid-sew-along 2013 – 4. Teil – Japanrock

  1. Hallo!
    Also ich versäubere zuallererst alles, dann ist das erledigt, ausserdem geht es einfacher an den unvernähten Teilen.
    Du kannst die obere Rundung der Rockteile mit einer Stütznaht versehen, damit sie sich nicht ausdehnt.
    Das mit dem Band im Bund verstehe ich nicht, wie soll gerades Band in das gerundete Teil reinpassen? Vielleicht hat Deine Nählehrerin ja eine geniale Idee, aber ich würde zu Einlage raten, es gibt ja auch dünne, H180 z.B., das wird dann nicht zu steif. Viel Erfolg! Katharina

  2. Alter Schwabe, was wird da Stoff verballert. Die Japaner denken da wohl etwas größer als die Europäer, die da zumindest eine Seitennaht reingebastelt hätten.
    Ich hoffe, du findest eine verständnisvolle Nählehrerin, die dir den Ansatz lässt. Denn spannend ist das allemal und du sparst dir die Gefahr des Verzugs an den Seitnähten.

  3. Toi toi toi, das wird schon! Ist doch super, wenn Du in einem Nähkurs wirklich jemand Kompetenten an der Hand hast, der Dir alles erklären kann.
    Liebste Grüße, Nina

  4. Also ich versäubere im Moment ja noch gar nichts, weil ich verstürze, aber mein Rockteil werde ich auch versäubern. Ich mache das immer nachdem ich die Naht geschlossen habe, weil ich sonst fürchte, dass ich irgendwo meine Nahtzugabe schief versäubere und dann auch schief zusammennähe.

    Bei dem Beleg kann ich leider nicht so recht weiterhelfen..

  5. sieht doch schon gut aus! für mich ist das eher oberstrebertum 😉 😉 soll wohl alles richtig und toll werden D) . das kenne ich auch, wenn man das noch nie gemacht hat, fragt man sich -eigentlich alles – ich bin inzwischen zum staystitchen und versäubern vor dem nähen übergegangen, nur ärgerlich, wenn ich dann noch ändern muss..
    bin richtig gespannt, wie es weiter geht

    lg birgit

  6. Ich schließe meist erst die Nähte, versäubere dann und schneide die Nahtzugabe zurück-man kann es aber auch andersherum machen. Und Stütznähte, sowie Einlage sind Möglichkeiten gegen unerwünschtes Ausdehnen. Ich denke, du mußt dir jetzt einfach ein Herz fassen und anfangen.
    LG Susanne

  7. Vielen Dank für Eure Kommentare.
    Ich bin im Moment der Meinung, ich sollte tatsächlich eine dünne Einlage (H180) aufbügeln. Aber ich warte jetzt einfach bis morgen, denn dann ist Nähkurs. Und dann werde ich berichten, ob Band oder Einlage und wie es weitergeht.
    Ich weiß auch gar nicht, warum ich mich so ziere weiterzumachen, aber irgendwie ist mir der Rock jetzt total wichtig geworden – das war auch das erste Probemodell, was ich je gemacht habe für ein neues Teil. Verrückt! So kenn ich mich gar nicht. Eigentlich bin ich sonst recht schnell entschlossen, dieses Mal aber irgendwie nicht.
    Und durch Eure Kommentare wird mir vieles klarer; das ist sehr schön! Danke für diese Bereicherung!

    Liebe Grüße
    mei

  8. Liebste Susanne ich möchte gerne vor morgen Abend das „spannende“ Geheimnis lüften 😉
    Dein zugeschnittener Beleg, der die gleiche Form hat wie Dein Rock (Wenn man kein Schnittmuster für einen Beleg hat kann man es selber machen – dazu benutzt man das Schnittmuster. Wenn Abnäher vorhanden sind, werden sie zugekniffen, damit es nicht unnötig dick macht….)
    ALSO es ist anzuraten den Beleg mit Einlage zu bebügeln – bei dünnen Stoffen, dünne Einlage – bei dicken Stoffen wählt man eine festere Einlage.
    Das 1 cm breite Nahtband kann ein gekauftes Baumwollband sein oder ein Streifen Futter im geraden Fadenlauf. Farbe total egal, da es nachher nicht sichtbar ist!
    Die obere Kante wird mit dem Beleg verstürzt, im 2. Arbeitsgang wird ein schmales Band untergelegt und Du nähst nochmal durch die gleich Naht. Dieses Band misst genau Deine Taillenweite und verhindert das „Ausleiern“ der runden Taillenlinie. Jetzt wird die Naht zurückgeschnitten UND eingeschnitten, der Beleg wird mit der Nahtzugaben ( im ausgeklappten Zustand!!!) abgesteppt und Deine Taillennaht ist und bleibt perfekt.
    Auch ich bin begeistert von Deinen Nähkünsten !!
    Liebe Grüße
    Perlefe*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s