Basic · für mich nähen · nähen · Röcke · Weihnachten

Weihnachtskleid-sew-along 2013 – 1. Teil – Japanrock

Ich kann nicht widerstehen: ich mache mit beim Weihnachtskleid-sew-along 2013! Und da heute der letzte Tag zum Eintragen ist, muss es JETZT sein:

Weihnachtskleid-sew-along 2013
Weihnachtskleid-sew-along 2013

Titel des 1. Teils:
Ich bin ein Streber und habe schon alles zusammen gesucht / Ich habe noch überhaupt keinen Plan und sage stattdessen ein Gedicht auf / Ich gucke mal, was die anderen so nähen / Dieser Stoff soll es sein, nur was für ein Schnitt?? / Kleine Rückblende: mein Weihnachtskleid 2012/2011

Tja, in dieser Kategorie bin ich dann wohl ein Streber. Allerdings kein ganz schlimmer, denn eine Sache ist auch bei mir noch ungeklärt und völlig offen. *puh-glück-gehabt* Aber mal der Reihe nach.

Ich nähe kein Kleid, sondern einen Rock. Und das kommt so: im Mai war ich mit meiner Familie in Paris und da bin ich in diesen einfach umwerfenden Japanladen gegangen, in dem es Trilliarden von japanischen Näh-, Bastel- … büchern gibt. Durch Zufall bin ich vor ein paar Jahren im Internet auf diese Seite gestoßen und eine Freundin, die damals in Paris lebte, hat mir dort ein Buch besorgt und fand es dort unglaublich. So, und im Mai war es dann soweit: auch ich sah diesen unglaublichen Laden. Es ist ein normales Buchgeschäft, aber dort gibt es nur japanische Bücher. Als Europäerin, die leider kein japanisch kann, ist es irgendwie ganz fremd dort, weil man ja gar nichts lesen kann. Es war aber wie im Paradies. Hunderte Nähbücher …. . Und aus der ganzen Fülle dort (totale Überforderung) habe ich mir dann das folgende Buch mitgenommen: Skirt à la carte von Machiko Kayaki

Skirt a la carte
Skirt a la carte

Aus dem Buch nähe ich den Rock S:

Rock von vorn und schräg hinten
Rock von vorn und schräg hinten

Hier noch einmal besser zu sehen:

Rock von schräg hinten
Rock von schräg hinten

Der Pfiff an dem Rock ist, dass der untere Teil von dem karierten Stoff im anderen Fadenlauf zugeschnitten wird. Ich denke, auf dem letzten Bild kann man das ganz gut sehen. Karos sind ja immer schwer zu fotografieren. (Genau wie schwarz!)
Leider habe ich aber keine japanischen Proportionen. Und deswegen musste ich den Schnitt ändern. Da der Schnitt aber so komische Ausmasse hat, habe ich mir im Nähkurs helfen lassen. Seht selbst wie die Schnittteile (ja, ich bin ein Oldie -alte Rechtschreibung – die neue kann ich leider gar nicht!) liegen:

Nähanleitung
Nähanleitung
Lageplan Schnittmuster
Lageplan Schnittmuster

Also hat mir die Nählehrerin, nachdem ich die Teile schon einmal aus einem sehr unübersichtlichen Schnittbogen auf japanisch abgepaust hatte, den Schnitt nochmal abgepaust und gleichzeitig um eine Größe vergrößert. Das war schon eine ganz schöne Herausforderung, da man echt nur chinesisch/japanisch auf dem Schnittbogen versteht! Aber ich habe auch schon holländische Anleitung (obwohl ich holländisch gar nicht kann, eigentlich) genäht, da kann mich nichts schrecken! *hihihi*

Also, die Schnittteile liegen hier und warten auf einen Anfang. Die liegen jetzt schon länger hier.

Ach ja, und Stoff hatte ich mir in der Zwischenzeit auch schon besorgt: einen wunderschönen, weichen Wollstoff. Der Hersteller ist Guabello. Das hatte ich mal nachgeschaut, ein italienischer Hersteller, der auch für Designer webt. Der Stoff ist ein Traum! Fühlt sich soooo schön an! Es gab aber irgendwie keinen schwarz-weiß-karierten Stoff der passte und so ist er blau-cremeweiß geworden. Aber wunderschön anzufassen und total schön anzusehen:

Guabello-Stoff
Guabello-Stoff

Und billig war er auch nicht, aber der Rock soll ja jetzt schließlich was besonderes werden.

Ja, und dann kam der Sew-along und jetzt steht der Entschluß fest: das wird ein Weihnachtsrock.

Jetzt muss ich nur noch mit dem Futter überlegen und dann noch ein Oberteil. Da habe ich noch gar keinen Plan. Aber so etwas körpernahes wie auf dem Foto wäre nicht schlecht. Allerdings darf es nicht zu warm sein, da es bei uns Weihnachten immer irgendwie sehr warm in der Wohnung ist – mit den ganzen Kerzen, dem Essen, … . Für Vorschläge bin ich gern zu haben!

So, und last but not least ein großes Dankeschön an die Initiatorin Katharina aka sewing addicted [*naehsucht].

Und hier wird gemeinsam überlegt, geplant und es wird das ein oder andere Gedicht aufgesagt: Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 1

Liebe Grüße
mei

Advertisements

Ein Kommentar zu „Weihnachtskleid-sew-along 2013 – 1. Teil – Japanrock

  1. Hallo du,

    ich habe auch schon einige Teile aus japanischen Nähbüchern genäht. Dank der bebilderten Anleitungen bin ich eigentlich immer ganz gut zurecht gekommen. Nur Mut! Die Schnitte sind ja meist einfach umzusetzen, aber durch pfiffige Details sehr raffiniert.

    LG Ines

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s